in-casa-veritas

Elektrosmog- Mess- und Beratungsstelle

Zitate !!

„Früher haben wir mit Mikrowellen Geburtenkontrolle gemacht. Heute telefonieren wir damit.“
Prof. Chiang, WHO-Berater, China

„Eltern sollten ihre Kinder möglichst vor dieser Technologie fernhalten.“
Prof. König, Leiter des Bundesamtes für Strahlenschutz

“Wir haben Hühnereier in einem Brutschrank mit Mikrowellen der Stärke unterhalb unserer aktuellen deutschen Grenzwerte bestrahlt und damit ausnahmslos jedes Embryo getötet! Kein einziges Küken ist geschlüpft, keines hat die Strahlen überlebt. Aus der Kontrollgruppe, die nicht bestrahlt wurde, schlüpften ausnahmslos gesunde Tiere.“
Prof. Dr. Dr. A. Varga, Hygiene-Institut der Universität Heidelberg

Mai 2011: Die als konservativ geltende Internationale Krebsforschungsagentur der WHO stuft Mobilfunk als „möglicherweise krebserregend“ (Stufe 2B) ein. Damit steht Mobilfunk auf der gleichen Stufe wie Pestizide, DDT, Chloroform, Pilzgifte, Autoabgase, Schwermetalle (Blei), Bakterien und z.B. auch das Humane Papilloma Virus (HPV).

Der Leiter der russischen Strahlenschutzkommission, Prof. Jury Grigoriev sagte: „ In den Vier-Jahres-Kontrollen von 196 Kindern im Alter von 7-12 Jahren, welche alle Benutzer von mobilen Kommunikationsgeräten waren, wurde im Vergleich zu der Kontrollgruppe ein stetiger Rückgang der kognitiven Funktionen festgestellt“.

“Wir setzen Millionen Menschen diesen Strahlen aus. Wir wissen auch, dass viele daran erkrankt sind, vielleicht sogar auch gestorben sind, und es wäre höchste Zeit einen hohen Schutz für die Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union einzuführen, wir brauchen eine europaweite Regelung.”
Jo Leinen, Vorsitzender des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit im europäischen Parlament am 28.10.2009 im Fernsehbericht aus Brüssel zu Mobilfunk (WDR)

„Es gibt wichtige Hinweise für Schäden durch Mobilfunkstrahlung. Ich halte es für sorglos, wenn man an den bestehenden Grenzwerten festhält. Die Behörden werden von uns dringend aufgefordert, sich mit den wissenschaftlichen Ergebnissen, und es handelt sich um seriöse Forschungen, das sei hier betont, auseinanderzusetzen.“
Prof. Dr. Eckel, ehemaliger Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Umwelt in der deutschen Bundesärztekammer

Barry Trower (Mikrowellenexperte) „Schauen Sie nur, wo die meisten Sender stehen: in Gegenden, wo die Menschen Geld brauchen. Man wählt bevorzugt die armen Gegenden rund um Städte. Die Regierung hält Krankenhäuser, Schulen, Universitäten arm, um auf deren Dächer Mobilfunkantennen zu setzen. Auf der anderen Seite werden Sie nicht einen Sender im Garten eines Wohlhabenden sehen.“